Skip to main content

Arbistar 2.0 Erfahrung mit dem Arbitragetradingpool easy Bitcoin verdienen

ArbiStar ist Hauptsponsor des American Football Teams „Tenerife Helldogs“

 

Arbistar 2.0 Erfahrung mit dem Arbitragetradingpool easy Bitcoin verdienen

Arbistar ist ein  Unternehmen mit Sitz in Teneriffa und entwickelt lt. deren Website Arbistar 2.0 automatisierte Arbitrage– und Trading Anwendungen. Arbitrage-Trading, bedeutet den Kauf und Verkauf eines Coins zu unterschiedlichen Preisen bei verschiedenen Börsen (Exchanges). Der Preisunterschied (Spread) ist der Gewinn. Diese Art des Traidings ist besonders risikoarm.
Der Start von Arbistar war bereits im Februar 2019, der Gemeinschaftspool läuft seitdem mit ca. +13% pro Monat stabil im Plus und wird demnächst geschlossen.


Arbistar 2.0 Das Team

 

Arbistar 2.0 Erfahrung – Community Bot

 

Der Community Bot ist nach Aussagen von Arbistar ein Crowdlending und funktioniert wie ein Pool. Die Poollösung macht durchaus Sinn, da mit kleinen Summen kein Arbitragetraiding betreiben kann. Durch die Poollösung steht dem Unternehmen eine große Summe zur Verfügung, was für Arbitrage sehr von Vorteil ist. Für den Teilnehmer läuft das Trading somit vollautomatisch.

 

 

Mindestinvest Arbistar 2.0

 

Bereits ab 300,- bis 5000,- Euro kann man sich hier beteiligen.

Neue Einzahlungen müssen jeweils bis Freitags um 23:59 platziert sein. Der Zyklus läuft dann jeweils von Sonntag bis Samstag.

Die Profite des letzten Tages sind von Sonntag bis Freitag in der Regel ab 14.00 bis15:00 am Dashboard
einzusehen. An Samstagen kann es durchaus später werden ungefähr ab 19:00 Uhr.

Das Backoffice ist in Spanisch oder Englisch, lässt sich aber mit dem Google Translator gut und sinngemäß übersetzen. Es wird auch ein Livestream der getätigten Trades übertragen, man sieht also in Echtzeit was der Bot gerade tut. Hier ein kleiner Ausschnitt:

 

 

Außerdem gibt es eine aktuelle Übersicht über die Gewinne der letzten Tage

 

Laut Angaben von Arbistar werden täglich 0,5% – 1% Gewinn erwirtschaftet, das macht rund 3,5 – 7% pro Woche, was ein sehr gutes Ergebnis ist.

Meine aktuellen Gewinne findest du hier > Klick

 

Die Mindestlaufzeit beträgt 60 Tage

Vor Ablauf der Mindestlaufzeit ist eine Auszahlung des Kapitals nicht möglich, die täglichen Renditen kann man allerdings jeden Samstag automatisch auszahlen, oder ab einem Mindestbetrag von 10 Euro reinvestieren.

Beispiel: Bei einer Mindestinvestition von 300€ würden bei täglichen Ausschüttungen von 0.5% bis 1%, 45€ bis 90€ monatlich erwirtschaftet. Nach der Mindestlaufzeit von 60 Tagen wären dies also 90 bis 180 Euro Gewinn.

Ab 60 Tage können die Investments jeweils am 1. Samstag des folge Monats ausgezahlt werden. Zu
100% oder zu 25, 50 oder 75% des Investments. Die Auszahlung muss nur bis Ende des laufenden Monats beantragt werden. Die Auflösung des Investments ist gebührenfrei.

 

Ein- und Auszahlungen

werden ausschließlich in Bitcoin angeboten. Jeden Samstag wird automatisch ausgezahlt, sofern die Funktion „compounding“ (Re-Investition) ausgeschaltet wurde und ein Mindestbetrag von 10 Euro zur Auszahlung verfügbar ist. Bei der Auszahlung wir eine Gebühr von 0.0003 BTC fällig.

 

 

Arbistar ist bedienbar über jeden beliebigen Browser oder durch die Handy-App, welche man im Google PlayStore oder im AppStore findet.

 

Der Pool läuft bereits seit Februar 2019 und wird demnächst geschlossen um als Club weiterzulaufen. Wer hier also noch dabei sein möchte sollte sich schön langsam beeilen. Wann der Pool geschlossen werden wird, ist mir derzeit leider noch nicht bekannt.

 

Hier noch eine Gewinnauflistung aus dem News-Channel des DACH-Teams:

 

Arbistar 2.0 Erfahrung – Personal Bot

Auf den Arbistar 2.0 Personal Bot werde ich ich hier jetzt nicht näher eingehen. Es handelt sich hierbei um eine VIP-Lizenz, welche mehrere Produkte umfasst und wovon auch nur noch 1000 Stück erwerbbar sind.

 

Der Ordnung halber gibts aber hier die Eckdaten:

Der Personal Bot kostet 5000 Euro und ist eine auf 5000 Stück limitierte Software mit 2-Jahreslizenz und läuft über die eigenen Börsenaccounts. Hier sollen lt. Arbistar bis zu 10% täglich möglich sein.

Weiters sind derzeit 4 weitere Bots in dem VIP Paket enthalten, auch alle zukünftigen auf lifetime, welche aber derzeit noch nicht einzeln erworben werden können.

Die Bots müssen selbst eingestellt werden, man benötigt technisches Grundwissen, Tradingerfahrung und das dementsprechende Tradingkapital!

Einblicke auf die Gewinne gibts >>> HIER <<<

 


 

Arbistar 2.0 Partnerprogramm

Von der täglichen Rendite werden 70 % an die Mitglieder ausgeschüttet, 30% fließen an Arbistar. Hiervon werden 20% für das schlanke Partnerprogramm ausgeschüttet.

Es gibt 5 Ebenen tief eine Provision von 2% auf die täglichen Ausschüttungen des Community Bot

Beim Personal Bot 5 Ebenen tief eine Provision von 6% auf den Verkaufspreis, was 300 Euro entspricht.

Um provisionsberechtigt zu sein, muss man selbst investiert haben!

 

Bonusstufen

Ab einem Umsatz von 30.000 in der ersten Linie wird die erste Bonusstufe freigeschalten:
ab da gibt es die 2% auch für die 6. bis 10. Ebene

Bonus zwei: Ab einem Umsatz von 100.000 in der ersten Linie gibt es eine Bonuszahlung von 10.000 Euro, um diese beanspruchen zu können müssen 25.000 Euro aus dem Verkauf des Personal Bots stammen. Dieser Bonus ist wiederkehrend, kann also immer wieder verdient werden.

Worldbonus: Hierfür ist ein Gesamtumsatz von 1,000.000 Euro nötig, davon 100.000 in der ersten Linie, also Bonus 2 ist Bedingung. 5% des Unternehmensgewinn werden aufgeteilt. Zusätzlich gibt es Reisen, Geschenke und bevorzugte Behandlung bei den Unternehmensveranstaltungen.


 

ArbiPayCard

Über das Backoffice kann man sich zusätzlich eine Kreditkarte von ArbiPayCard bestellen.

 

 

Die ArbiPayCard ist eine Prepaid Kreditkarte die in mehr als 150 Ländern verwendet werden kann. Sie  kostet einmalig 50 Euro. Die Zusendung dauert zwischen 15 und 30 Tagen.

Es können maximal 50.000 Euro/Dollar pro Monat aufgeladen werden.

Einkäufe in Geschäfte/Tag: bis zu 20.000 Euro/Dollar

Bargeldabhebungen/Tag: bis zu 3.500 Euro/Dollar

Der Vertrag wird direkt mit dem Kartenanbieter abgeschlossen, nicht mir Arbistar. Dieser ist dann auch für den Support zuständig.

Weitere Kosten, Gebühren, etc. sind mir derzeit nicht bekannt da ich die Karte selbst nicht nutze.

 


 

 

Mein Fazit zu Arbistar 2.0 Erfahrung

 

Die immerwährende Frage lautet: Ist es echt, ist es langfristig? Ganz ehrlich…, ich weiß es nicht. Viele Dinge deuten hier für mich allerdings darauf hin, dass es sich um ein wirklich gutes Produkt handeln könnte.

Angefangen von der Übersichtlichkeit und Transparenz im Backoffice, über die eigene Kreditkarte, bis hin zu der positiven Stimmung in den Telegramgruppen. Negative Meldungen habe ich bei meiner doch recht aufwendigen Recherche bisher nicht gefunden, außer die üblichen Haterblogs, aber die kann man leider auch nicht ganz erst nehmen denn „deren Glas ist immer halb leer“.

Der sehr schlanke Marketingplan zeugt auf jeden Fall von Langfristigkeit!

Die Auszahlungsgebühren allerdings, gefallen mir nicht sonderlich, denn rechnet man sich das ganze mit ungefähr 0,5% am Tag durch, hat man bei 300 Euro Kapital pro Woche ca. 10,50 Euro Gewinn. Nach 22 Wochen, das sind ca. 5 Monate, sollte sich das Kapital lt. meiner Exceldatei auf 600 Euro verdoppelt haben. Im Gegensatz dazu, bei einer wöchentlichen Auszahlung schlagen sich die Auszahlungsgebühren mit je 2,16 Euro voll zu Buche. Hier kommen also nur noch 7,84 pro Woche am eigenen Wallet an und das wären nach 22 Wochen dann „nur“ 172 Euro. Den ROI hätte man also erst nach 38 Wochen!

Dieser Umstand verleitet natürlich zum Reinvest, auch mich! Was aber auch wiederum sehr positiv sein kann, denn sollte es tatsächlich nicht echt sein, wird es trotzdem lange laufen.

Das Programm ist bereits fast 1 Jahr alt, kommt aber jetzt erst in den deutschsprachigen Raum. Ich starte hier mit einem Spielgeldbetrag von 300 Euro und werde für die ersten 60 Tage das automatische Reinvest nutzen, da das Kapital sowieso gebunden ist. Dann werde ich weitersehen ob ich eventuell eine Teilauszahlung vornehme.

Denn: im Gewinn ist man erst, wenn das Geld wieder am eigenen Wallet ist 😉

 

Happy trading!

 

 

 

Download Presentation englisch: Renewed Presentation ENGLISH

 


Risikohinweis:

Dieser Beitrag ist KEINE Investmentberatung! Bitte bedenke, dass hohe Gewinne immer mit hohem Risiko verbunden sind, und ein Totalverlust daher niemals komplett auszuschließen ist.

Daher: Niemals mit Geld in ein Geschäft einsteigen, dessen Verlust für dich nicht verkraftbar wäre!!!



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit Us On TwitterVisit Us On Facebook