Skip to main content

Bitclub Network – bestätigt: die Ernüchterung nach 2 Jahren

Bitclub Network – bestätigt: die Ernüchterung nach 2 Jahren

 

Wie versprochen wollte ich ja weiterberichten, wie sich hier mein Account weiterentwickeln. Nun ja…. so wie´s derzeit aussieht war´s ein voller Griff ins Klo.

 

Stand der Dinge:

 

 

Invest war: 6,16890267 BTC

Miningergebnis bisher gesamt: 2,82084 BTC

 

 

Derzeit bringen meine Pools am Tag 0,00034 BTC (= 2,15 Euro)

 

Natürlich besteht hier die Hoffnung, unabhängig vom Bitclub Network dass der Kurs auch wieder mal steigt und somit auch die tägliche Euro/Dollar Ausbeute hoch geht.

ABER:

Wir minen ja nicht um Euros oder Dollars zu generieren, sondern um unsere BTC´s zu vermehren!

 

Bei nun täglichen 0,00034 BTC dauert es also noch genau 26,97 Jahre

bis ich hier den ROI erreiche und zumindest den Einsatz wieder heraußen hab. Wird knapp, aber ich könnte es eventuell noch erleben…

 

Im Gegenzug wären meine 6 Startbitcoins heute ohne Bitclub Network inzwischen trotz Kursabfall satte 39.125,95 Euro wert!

That´s Bitclub Network! Für den reinen Investor, der einfach nur Mining machen möchte leider eine Bitcoin-Vernichtungsmaschine.

🙁



Ähnliche Beiträge



Kommentare


Richard 3. November 2018 um 14:52

Ich habe mal eine Verständnisfrage: Wenn das Geld „investiert“ wird, bedeutet dies, dass es weg ist, weil dafür a) unverschämt hohe MLM Provisionen und b) Hardware gekauft wird??
Wenn ja, dann ist das Geschäft, dass der „Investor“ schauen muss, dass a) durch die Erträge das Investment wieder eingespielt wird und b) nach einer Zeit von X-Jahren dann auch mal Rendite verdient wird.
Ist diese Darstellung korrekt?

Antworten

Bridget 5. November 2018 um 8:35

Hallo Richard,
ich bin gerne immer bemüht alle Fragen zu beantworten, hab hier jetzt aber ein Problem mit deiner Wortdefinition. Da ich für die Kommentare und auch für die Antworten hier verantwortlich bin wird meine Antwort nun länger um Unklarheiten auszuräumen.

Wir „Otto-Normalos“ reden sehr oft von einer Investition, damit meint aber der normale Mensch dass er Geld „in was“ investiert hat. Ich kann somit in ein Haus, in ein Auto, in einen Partner investieren, what ever. In Wahrheit ist es aber keine Investition sondern nur ein Geschäft, ein Kauf oder ein Tausch. Ich kaufe ein Haus, ein Auto, einen Partner (ja, auch hier….) also ich gebe etwas von mir einem Anderen weil ich dafür wiederum etwas bekommen will. Und in dem Punkt gebe ich dir recht, wenn ich etwas kaufe, dann ist das Geld weg!

Auch hier bei Bitclub liegt ein normales Geschäft vor, ich kaufe Anteile an Hardware, und erhoffe mir dass diese Hardware die nächsten Jahre das tut wofür sie zweckbestimmt ist, nämlich Bitcoins zu schürfen. Hier spielt zusätzlich der Bitcoin Preis eine Rolle, je nach dem ob er steigt oder fällt sind die erschürften Bitcoins mehr oder weniger wert. Vergleich mit „ich kauf mir einen Ochsen“ um meinen Acker zu pflügen, auch dann wäre es für mich eine Investition, weil ich mir eine größere Ernte davon verspreche. Trotzdem ist es nur der Kauf eines Ochsens. Selbes Prinzip. Fällt der Ochs nun nach einem halben Jahr tot um, dann hab ich einfach Pech gehabt. Detto bei Bitclub.

Für diese Umstände ist es völlig egal, ob mir der Ochs empfohlen wurde vom Bauern nebenan, der ebenfalls die selben Ochsen hat und damit seinen Acker pflügt, oder rein von der Ochsenvermittlung lebt. Es ist auch egal wieviel Provision der nun erhalten hat, ob das nun unverschämt ist, oder als MLM vermarktet wird, spielt überhaupt keine Rolle. Das ist rein ein persönliches Empfinden ob Menschen ein Geschäftsmodell eben mögen oder nicht, oder ob Provisionen persönlich abgelehnt werden. Jeder Immobilienmakler arbeitet über Provisiongeschäfte, Banken, Versicherungen und viele mehr, MLM ist nur ein kleiner Teil davon.

Schlußendlich sind wir als Käufer immer verantwortlich für uns selbst, und wenn wir einen falschen Kauf tätigen dann ist das eben so. Selber schuld, es hat uns ja schließlich niemand gezwungen dazu. Frag mal eine Frau wieviele Schuhe sie hat die nicht passen. Die kann man auch nicht nach Monaten zurücktragen und sich beim Schuhgeschäft beschweren dass sie zu teuer waren oder die Verkäuferin dafür Lohn bekommen hat. Die Kaufentscheidung treffen immer wir, und für diese müssen wir auch die Verantwortung übernehmen.

Wie du nun also siehst, gibt es hier gar keine „Investion“ auch keinen „Investor“, denn hierfür sind Investmentberater und Anlageberater zuständig. Mein Blog spiegelt jedoch nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und ist keine Anlageberatung! Und im Fall von Bitclub würde ich niemanden raten hier heute noch „Mininghardware zu kaufen“ so wie wir uns detto auch keinen Ochsen aus schlechter Herkunft zulegen würden. 🙂

Ich hoffe nun ist alles klar, liebe Grüße,
Brigitte

Antworten

Victoria 31. August 2018 um 8:47

Danke für das Update! Hat mir bezüglich meiner Überlegungen ins Mining und Bitcoin Club einzusteigen sehr unterstützt und mich vor der Investition in diesen Bereich/“Club“ bewahrt. Ich werde direkt in Bitcoin investieren, das bringt deutlich bessere Renditen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google Plus