Skip to main content

WKO und Affiliate Marketing – heute mal was zum schmunzeln ;)

Wirtschaftskammer und Affiliate Marketing – nicht ärgern, nur wundern 😉

Ja…ja…ja…, ich weiß, ich sollte diese Kleinigkeiten für mich behalten… aber was soll ich tun, ich kann nicht anders! 😉

Ich hatte ja 2011 mein Network angemeldet, Organo Gold – Löskaffee! Da ich den ja bei gewissen Gelegenheiten auch mal öffentlich anbieten wollte, hatte mir die Wirtschaftskammer nicht nur den „Direktvertrieb“ sondern auch noch den „Lebensmittelhandel“ Gewerbeschein verpasst. Damit durfte ich dann den abgepackten Kaffee, Becher, Löfferl, Zucker etc. dem Interessenten rüber reichen, zusammenmischen musste er selber, denn um fix fertig gemachten Kaffee anzubieten hätte ich das „Gastgewerbe“ benötigt. Und eine Konzessionsprüfung wollte ich dann nicht unbedingt machen, Tütchen aufreissen und umrühren schafft ich auch ohne. 😉 Jo, … klingt lustig, is aber so! Aber was tut frau nicht alles, damit alles seine Ordnung hat. Verdient hab ich mit dem Network nix, aber das ist eine andere Geschichte…

Also, brav wie ich bin, pilgere ich in die Stadt hinein auf die WKO um meinen Gewerbeschein ändern zu lassen. Eingeplant hatte ich dafür ein halbe Stunde.

Am Schalter erlebte ich dann die erste Überraschung: Die nette Dame fragte mich was ich denn genau mache… „Internetmarketing, genauer gesagt: Affiliate Marketing“

Ihre Antwort: „Das kenn ich nicht, was ist das?“ – Uff! Ich ahne schreckliches!

Sie meldet mich beim Hrn. Magister an, der kann mich besser beraten. Eigentlich, brauch ich gar keine Beratung, denk ich mir so nebenbei, aber nun gut, frau ist ja geduldig, es soll alles seine Ordnung haben, also warte ich halt die paar Minuten bis er frei ist.

2 Stunden später… hab ich das Gefühl ich muss schreiend davon laufen!

Gefühlte 100x hab ich dem Hrn. Magister erklärt dass ich KEINE Werbeagentur bin! Gefühlte 100x hab ich dem Hrn. Magister erklärt dass ich auch KEIN Werbegrafiker bin. Und gefühlte 100x hab ich dem Hrn. Magister erklärt dass ich NICHTS verkaufe und daher auch KEINEN Internethandel betreibe! Und NEIN, ich habe auch keinen Bekleidungshandel wenn ich auf einen Pulli von Otto verlinke, und ich kann ihm heute nicht sagen was ich morgen in meinem Blog schreiben werden!

Und noch gefühlte 100x hab ich dem Hrn. Magister erklärt dass ich NUR Affiliatelinks in meine Blogs einbinde und diese Seiten im Internet, bewerbe! Und kauft jemand über meinen Link erhalte ich Provision. Aber ist natürlich schwierig wenn frau dem Gegenüber erst mal erklären muss was ein Affiliatelink ist… Uffuff!

Fazit:

Nach etwa 2,5 Stunden breche ich die Sache ab, verlasse fluchtartig das Gebäude und ruf meine Freundin an: „Ahhhhh! Hast kurz Zeit? Ahhhhh! Ich muss kurz schreien! Ahhhhh! Ich ersticke sonst! Ahhhhhh! Ich war auf der WKO! Ahhhhh! Danke…., jetzt gehts mir besser.“ Schallendes Gelächter am anderen Ende der Leitung….

Die haben keine Ahnung was Affiliate Marketing ist!

Ich hätte ja gemein sein können und auf den Eintrag in Wikipedia verweisen, mit der Bitte das doch mal nachzulesen… aber frau mag ja nicht anecken, alos hab ich den Hrn. Magister freundlich darauf hingewiesen dass ich meinen „Direktvertrieb“ behalte, und sie mögen doch bitte diesen dämlichen, mir damals aufgebrummten „Lebensmittelhandel“ raus nehmen, denn ich hatte NIE einen Lebensmittelhandel! 

Eine öffentliche Stelle, eine Vereinigung oder besser ein Verein, der dazu da ist, Menschen in der Selbstständigkeit oder auf dem Weg dorthin zu unterstützen… Ein Fachgruppenverband, der für mich da ist…. Drei Gewerbescheine hätten die mir aufgebrummt. Rund 500 Euro hätt ich im Halbjahr bezahlt dafür! Wofür eigentlich? Wobei helfen die mir? Beim Geld ausgeben? Danke, brauch ich nicht, schaff ich auch alleine!

Es drängt sich mir der Verdacht auf, dass hier im „österreichischen System“ wiedermal ganz viel Geld im Nirgendwo verschwindet, für einen Verwaltungsapparat der was eigentlich verwaltet? Eventuell nur sich selber? Ui… gar nicht weiterdenken…. schade um die verschwendete Energie!

Ich werde also bis auf weiteres einen Bogen um die Neunkirchner WKO machen, zumindest bis es sich auch hier herumgesprochen hat dass wir im Informationszeitalter angekommen sind, dass es einen Wirtschaftszweig namens Affiliate Marketing gibt, der unter anderem bereits im Jahr 2007 einen Umsatz von 800 Millionen Dollar gemacht hat. Und eventuell gibt’s ja mal eine interne Schulung für die WKO Mitarbeiter „wie verwende ich das Internet“ wobei dann darauf hingewiesen wird, dass es auch auf den Internetseiten der WKO Information dazu gibt, die man ja auch mal nachlesen könnte, wegen dem Thema mit der Beratung wäre es gewesen 😉

 

PS: Ich hab auch Katzenfutter im Vertrieb, brauch ich da den Tierpfleger wenn ich eine Mieze kosten lass…. ojojoj… und aus!

 

PPS: frau schreib ich deshalb klein, weil man schreib ich auch klein, mein Beitrag zum Genderwahn. Und nach der x-ten Rechtschreibreform weiß heute eh keiner mehr wie man was schreibt

 

 

 

 



Ähnliche Beiträge



Kommentare


Martina 3. Juli 2017 um 19:23

Hallo,

also ich war noch nicht auf der WKO, aber auch durch meine Internetrecherche bin ich noch nicht wirklich schauer geworden. Bislang nur Seite zu Blogs (Medienrecht etc.) gefunden und wie das dort mit Affiliate funktioniert. Und wieder einmal bietet sich Faust sehr treffend an „Nun sitz ich hier, ich armer tor und bin so klug als wie zuvor!“

Werde es trotzdem auch bei der WKO in Wien probieren.

Lieben Gruß Martina

Antworten

Bridget 3. Juli 2017 um 22:15

Hallo Martina,

nimm dir Zeit und Geduld mit 😉

Wünsche dir viel Erfolg und freu mich natürlich wenn du deine Erfahrungen mit uns teilen magst.

Liebe Grüße, Brigitte

Antworten

Stefan 2. Oktober 2016 um 16:46

Hallo!
Das heißt, dass es möglich ist unter Meldung eines Direktvertriebes Affiliate Marketing für verschiedene Unternehmen zu betreiben? Sehe ich das richtig, dass man dann ca. 120 € / Jahr an die WKO zahlt und ca. 9€/Monat an die SVA (UV), solange man das nebenberuflich und unter den gewissen Grenzen macht?
LG und danke für den Artikel 🙂

Antworten

Bridget 5. Oktober 2016 um 23:22

Lt. der Auskunft die ich bei meiner WKO Landesstelle erhalten habe, ja! Da aber jede WKO Landesstelle das ein wenig anders sieht, rate ich jedem selber hinzugehen um sich zu informieren und beraten zu lassen 😉

Antworten

Christian 26. November 2015 um 11:26

Ja was ist nun rausgekommen bei der WKO? Ich stehe nun auch bei diesem Problem über Amazon u.s.w. zu verkaufen na ja ich verkaufe ja nichts sondern vermittle ja nur und es ist ja NUR eine geringe Provision hmmm… mal sehn ob die beim Gründerservice weiterhelfen können. Danke für diesen lustigen Beitrag

Chris

Antworten

Bridget 26. November 2015 um 12:52

Hallo Chris,
bei der WKO ist gar nichts rausgekommen. Ich habe mir meinen Direktvertrieb Gewerbeschein behalten da ich damit ja „Warenrepresentator“ bin und das ist meiner Meinung nach stimmig. Habe das dann auch mit dem Steuerberater besprochen, und er meinte das passt so. Somit ist das Thema für mich erst mal erledigt.

Antworten

Johannes 17. August 2015 um 11:59

Super Beitrag,
sehr witzig geschrieben, aber leider wahr. Ich habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich dachte ich bin ganz schlau und erkläre es anhand eines Beispiels. Leider habe ich mir dazu Amazon ausgewählt, der gute Mann (kann auch eine Frau sein) im Amt wollte einfach nicht verstehen, dass Amazon nicht nur ein „lustiger“ Online-Shop sondern auch ein riesiges Partnerprogramm ist. Also, das mit dem Beispiel war keine gute Idee, bin nur sehr schwer aus der Nummer wieder herausgekommen 😀
Am Ende des Tages ist das richtig traurig, wie wenig viele Leute über heute alltägliche Geschäftspraktiken im Internet Bescheid wissen.
Beste Grüße

Antworten

Bridget 26. November 2015 um 12:54

Hallo Johannes,
die meisten Leute wissen GAR NIX darüber. Müssen wir aber andererseits wieder für uns als Chance sehen, denn hier steht uns der komplette weltweite Markt offen 🙂
Liebe Grüße, Brigitte

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *